www.ehnis-online.de

Historische Wertpapiere
 

 

 

Wegweoser dursch das
Sammelgebiet

  

Aktie der Baltimore & Ohio Railroad Company

Aktie eine der ältesten US-Eisenbahngeselltschaften. Die Aktien der B&O RR sind wunderschön, zum Teil
außergewöhnlich alt und gleichzeitig gut erhalten. Vignette zeigt die legendäre Tom Thumb Lokomotive.

 

Kapitel 1

ENTSTEHUNG DER AKTIE

Die Entstehung der Aktie und somit der Aktiengesellschaft ist auf das 16. Jahrhundert zurückzuführen. Kaufmännische Zusammenschlüsse im Bereich des Überseehandels entstanden damals unter dem Aspekt, die Risiken und die hohen Kosten für die Schiffsausrüstungen nicht mehr alleine tragen zu wollen. Die erste Aktiengesellschaft der Welt entstand so 1602 durch den Zusammenschluss zahlreicher holländischer Reeder zur "Vereinigten Ost-Indischen Compagnie". Die damaligen Aktionäre bekamen ihre Dividende noch in Gestalt von Pfeffersäcken ausbezahlt. Ähnlich erging es den Aktionären der am 2. Mai 1670 gegründeten "Hudson Bay Company", sie erhielten Nerzfelle. Auf der ersten Hauptversammlung wurden sie vom Präsidenten als "Meine Herren Abenteurer" angesprochen, was den Pioniergeist und das Risiko aufzeigt, das damals in jenen Investitionen steckte.

Die älteste heute noch vorhandene Urkunde ist eine Aktie der niederländischen Vereinigten Ostindischen Compagnie, die 1602 gegründet worden ist. Noch vor der niederländischen Vereinigten Ostindischen Compagnie waren die Girobank in Barcelona (1401), die Casa di San Giorgio in Genua (St. Georgsbank, 1408) und die Levante-Compagnie in England (1581) gegründet worden. Nach dem Vorbild der niederländischen Vereinigten Ostindischen Compagnie entstanden dann in einem wahren Gründungsboom viele weitere Gesellschaften in vielen Ländern der Welt. Sie alle entstanden aus dem Wunsch, Risiken auf eine große Anzahl von Kapitaleignern zu verteilen. Schiffseigner zu Zeiten der Ostindischen Compagnie brachten beispielsweise ihre Schiffe in die Gesellschaft ein und erhielten dafür einen bestimmten Anteil an der Gesellschaft. Am Gesamtergebnis der Gesellschaft waren sie entsprechend beteiligt und erhielten auch dann noch einen Ertrag, wenn ihr eigenes Schiff verloren ging.

Zwei Jahrhunderte später, zu Beginn des 19. Jahrhunderts, hatten die Actie und die Actiengesellschaft schon weit mehr Ähnlichkeit mit den Wertpapieren unserer Zeit. Die rasche Folge bahnbrechender Erfindungen und technischer Neuerungen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und geeigneter Absatzmärkte trugen dazu bei, die Industrialisierung und damit auch die Entstehung von Kapitalgesellschaften voranzutreiben. Eine ganze Epoche erhielt so ihren Namen: die Gründerzeit.

Triebkraft für die weltweite Entstehung von Aktiengesellschaften war der Beginn des industriellen Zeitalters. Zu den Zündsätzen wurden jene epochalen Erfindungen, die nur mit großem Kapitalaufwand weltweit zu verwerten waren - Aktien oder Anleihen mussten zur Beschaffung von Mitteln in breitem Umfang und in vielen Ländern eingesetzt werden. Neue Monopole bildeten sich heraus, die ersten multinationalen Gesellschaften entstanden.

Solche grundlegenden Erfindungen bzw. neue Produkte und Unternehmungen waren vor allem die Eisenbahn, das Dampfschiff, der Telegraph, das Telefon, das Dynamit, der Dynamo, das Auto und der Bau von Kanälen. Die stärkste Triebfeder dieser Zeit war der weltweite Bau von Eisenbahnlinien. 1825 fuhr die erste öffentliche Eisenbahn von Stockten nach Darlington in Nord England, angetrieben von George Stevensons "Locomotion". Kaum war die wirtschaftliche Bedeutung der Eisenbahn erkannt, setzte ein Gründungsboom ohne gleichen ein und ein gigantisches Schienennetz zog sich alsbald über große Teile der Erde.

Länder wurden erschlossen, Infrastruktur wurde geschaffen, Bodenschätze konnten nun ausgebeutet werden (Gründung vieler Minengesellschaften), aber auch Ölquellen begannen zu sprudeln und wurden - im wahrsten Sinne des Wortes - zur Quelle unermesslichen Reichtums einiger weitsichtiger Unternehmer und risikofreudiger Spekulanten. 1827 wurde die erste amerikanische Eisenbahnlinie in Massachusetts eröffnet. Ihr folgte die schnelle Ausweitung des Schienennetzes in ganz Nordamerika und damit die aufregende Zeit der Eisenbahnspekulationen und der massenweise Herstellung von Stahl. 1850 wurde die American Express Co. Gegründet, zu deren ersten Direktoren Henry Wells und William G. Fargo gehörten (ihre gemeinsamen Unterschriften auf Aktien der Gesellschaft sind heute gesuchte Sammelobjekte). Wer kennt nicht die Postkutschen von "Wells & Fargo", die heute durch jeden Western fahren?

Im Jahre 1869 gelang die Verbindung von Küste zu Küste. Der Stille Ozean wurde durch die Eröffnung der Ersten Pazifischen Eisenbahn mit dem Atlantischen Ozean verbunden. In diesem Jahr wurde auch der Suez-Kanal eröffnet. Die erfolgreichsten Unternehmer beherrschten neben ihren Eisenbahnmonopolen auch andere Branchen (Petroleum, Chemie, Telegraphen-Gesellschaften). Der erfolgreichste unter ihnen war "Kommodore" Cornelius Vanderbilt, andere Hill, Gould und Harriman.


In jener Zeit legten einzelne Geschäftsleute die Grundsteine für bedeutende Industrie-Imperien:

 
John Boyd Dunlop (1840 - 1921)

Sir Henry Deterding (Royal-Dutch-Shell)

Maier Amschel Rothschild (1743 - 1812)

André Citröen (1878 - 1935)

Alfred Nobel (1833 - 1896)


Aus dieser Zeit datieren die grafisch schönsten Papiere mit oft wertvollen Kupfer- oder Stahlstichen. Die dekorative grafische Aussage spiegelte den Gesellschaftszweck oder die Objekte der Finanzierung wider. Es entstanden wahre Kunstwerke, von denen böse Zungen gelegentlich behaupten, dass die Wertpapiere umso schöner gestaltet waren, je nötiger eine Gesellschaft oder ein Staat das Kapital brauchte, dass also auch von der grafischen Gestaltung her Kaufimpulse ausgelöst werden sollten.



Zeitliche Zusammenfassung:   


Gründung der Girobank in Barcelona (1401)

Gründung der Casa di San Giorgio in Genua (1408)

Gründung der St. Georgsbank (1409)

Gründung der Levante-Compagnie in England (1581)

Gründung der Englisch-Ostindischen Compagnie (1600)

Gründung der niederländischen Vereinigten Ostindischen Compagnie (1601)

Gründung der Schwedischen Handelscompagnie (1615)

Gründung der Dänisch-Ostindischen Compagnie (1616)

Gründung der Westindischen Compagnie (1621)

Gründung der französischen Compagnie des Indes Occidentales (1628)

Gründung der Brandenburgischen-Ostindischen Compagnie (1651)

Gründung der Ost- und Westindischen Compagnie (1664)

Gründung der Hudson Bay Company (1670)

Gründung der Brandenburgisch-Afrikanischen Compagnie (1682)

Gründung der Brandenburgisch-Amerikanischen Compagnie (1688)

Gründung der Südsee-Compagnie (1711)



Kapitel 2

HISTORISCHE WERTPAPIERE

Bookmarks

BloggerDeliciousFacebook ShareGoogle BookmarksLinkedInMyspaceTumblrTwitter